Titelbild: Wohnheim

Hilfe und Beratung für blinde und sehbehinderte Menschen und ihre Angehörigen im Raum Nordrhein

Das Zentrum für mehrfach behinderte Blinde und Sehbehinderte

Schwerst mehrfach behinderte blinde und sehbehinderte Menschen bedürfen unseres besonderen, liebevollen Umgangs. Gerade für solche Menschen hat der BSVN ein Wohnheim gebaut, das 1999 in Meerbusch eröffnet wurde. Angebot und Qualität der Arbeit im Zentrum orientieren sich sowohl an den Bedürfnissen der Blinden und Sehbehinderten als auch an den hohen Ansprüchen der modernen Wissenschaft, des Gesundheitswesens und dem Streben nach größtmöglicher Normalität und Selbstbestimmtheit.

Das Wohnheim in Meerbusch - Strümp bietet 24 behinderten Menschen ein Zuhause. Aufnahme finden Blinde und hochgradig Sehbehinderte, bei denen eine weitere Behinderung vorliegt.

Das wichtigste Ziel unserer Arbeit ist die Entwicklung und Förderung individueller Anlagen. Im Zusammenspiel der unterschiedlichen Fachkompetenzen aus Pädagogik, Pflege und Physiotherapie fördern wir den Erhalt der körperlichen und geistigen Gesundheit unserer Bewohner.

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit liegt im sog. „Normalisierungsprinzip“. Das heißt: Eine wichtige Zielsetzung ist die Aufnahme einer Arbeit entsprechend der Fähigkeiten. Die Mehrzahl der Bewohner ist in ihrer Entwicklung so weit gefestigt, dass sie eine Werkstatt für behinderte Menschen besuchen. Da die Werkstatt außerhalb des heimischen Umfeldes liegt, erleben sie die Trennung zwischen Arbeit und Wohnen. Der Tagesrhythmus gleicht sich an das Leben der übrigen Bevölkerung an und verleiht den Betroffenen das Gefühl von Normalität.

Diejenigen, die die Werkstatt noch nicht besuchen können, erhalten im Hause das erforderliche individuelle Förderprogramm. Gruppenübergreifende Dienste unserer Mitarbeiter ermöglichen täglich vielseitige Beschäftigungsangebote.

Einen kleinen Einblick in das Leben im Wohnheim geben Ihnen die folgenden Informationen über Förder- und Freizeitangebote, die entweder im Hause durchgeführt werden, oder zu denen die Bewohner begleitet werden:

  • Mobilitätstraining
  • Krankengymnastik
  • Reiten
  • Schwimmen in einem nahe gelegenen Hallenbad
  • Hydro-Jet-Therapie
  • Musizieren und Singen
  • Snoezeln auf dem Klangwasserbett
  • Hörbuchstunde
  • Bewegungsübungen auf der Hüpfburg


Bei der Freizeitgestaltung beziehen wir sowohl die ganzheitliche Förderung als auch die Individualität der Bewohner ein.

Freizeitangebote außerhalb unseres Wohnheims wie z.B.

  • Kegeln
  • Discobesuche
  • Spaziergänge
  • Einkäufe
  • Ausflüge und
  • Urlaube


stellen den Bezug zur Gesellschaft her. Dazu zählen auch die guten Kontakte zu den beiden konfessionellen Kirchengemeinden sowie der Gottesdienstbesuch.

Bei allen Freizeitangeboten, die wir außerhalb unseres Wohnheimes planen und durchführen, steht in der Regel für jeden Bewohner ein Betreuer bereit. Er schildert Situationen, gibt Erklärungen und bietet durch die körpernahe Begleitung die Sicherheit und das Vertrauen, das unsere Bewohner benötigen.

Bei allen Förder- und Freizeitangeboten sowie den Basisversorgungen und Schulungen in lebenspraktischen Fähigkeiten geben wir unterstützende Hilfen. Dabei berücksichtigen und fördern wir die eigenständigen Teilfähigkeiten. Kommt der Bewohner an seine körperlichen oder geistigen Grenzen, trainieren wir kooperatives Verhalten. Wir legen großen Wert auf den Ausdruck eigener Wünsche, die in Form von Worten, Lauten, Gestik, Zeichen oder Körpersprache erfolgen können.

Um den Familiencharakter unserer Einrichtung zu bewahren, ist jedem Bewohner eine Bezugsperson zugeteilt, die auf der Grundlage der gegenseitigen Sympathie ausgewählt wird. Damit fangen wir psychosoziale Probleme im Vorfeld auf und das Gefühl des „Angenommenseins“ entsteht.

Wenn Sie Fragen zum Wohnheim für mehrfach behinderte Blinde und Sehbehinderte haben, rufen Sie uns bitte an. Wir informieren und beraten Sie gern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen:

Blinden- und Sehbehinderten-Zentrum Nordrhein gGmbH (BSZN)
Frau Sigrid Lange
Helen-Keller-Str. 5
40670 Meerbusch
Tel.: 02159-965511
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Spendenkonten des BSZN:

Sparkasse Neuss
IBAN: DE85 3055 0000 0000 7470 63
BIC: WELADEDN

Deutsche Bank
IBAN: DE47 3007 0024 0538 9929 00
BIC: DEUTDEDBDUE

Karte Blinden- und Sehbehindertenvereine im Rheinland


Hinweis auf aktuelle Veranstaltungen des BSVN