Titelbild: Angebote des BSVN

Hilfe und Beratung für blinde und sehbehinderte Menschen und ihre Angehörigen im Raum Nordrhein

Reha–Schulung der Lebenspraktischen Fähigkeiten (LPF)

Wieder selbständig im Alltag - Eine Schulung der Lebenspraktischen Fähigkeiten (LPF) macht es den Teilnehmern möglich, den ganz normalen Alltag wieder selbständig zu meistern. Haushaltsführung, Körperpflege, Umgang mit Geld sowie der Gebrauch von Hilfsmitteln sind ebenso Schulungsinhalt wie das Leisten der eigenen Unterschrift, der Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln sowie das Erlernen der Braille-Schrift.

Reha-Team des BSVN e.V.:

Frau Stephanie Schäfer
Tel.: 02159-9655-0
Mobil: 0172-96 26 481

Frau Sabrina Schlich
Tel.: 02159-9655-0
Mobil: 0172-73 52 709

Frau Monique Dillner
Tel.: 02159-9655-0
Mobil: 0172–96 20 788

Frau Birgit Nöcker
Tel.: 02159-9655-0
Mobil: 0160 – 93 60 72 39

Herr Frank Meisen
Tel.: 02159-9655-0
Mobil: 0170-22 55 388


Ziele der Schulung der Lebenspraktischen Fähigkeiten:


• Ausgleich von Benachteiligungen, die bei schlechtem Sehvermögen oder Blindheit entstehen
• Erlernen von Fähigkeiten, die eine größtmögliche Unabhängigkeit von fremder Hilfe ermöglichen

Zielgruppe:

• sehbehinderte und blinde Menschen

Inhalte:

• Einschänken von Getränken
• Zubereitung von Speisen und Heißgetränken
• Reinigungsarbeiten in der Wohnung
• Erlernen der Unterschrift und
• Einsatz kleiner Alltagshilfen

Die Inhalte richten sich nach persönlichem Bedarf. Es kann alles geschult werden, was Teilnehmer im täglichen Leben können möchten.

Schulungsort:

  • überall dort, wo eine Schulung benötigt wird (in der Wohnung, im Wohnviertel, an der Arbeitsstelle)


Schulungsdauer:

  • Die Reha-Schulung findet als Einzelunterricht statt.
  • Unsere Erfahrung zeigt, dass die besten Erfolge bei mind. zwei Schulungsterminen pro Woche erzielt werden.
  • Ein Termin dauert 2 x 45 Minuten, kann aber entsprechend den Bedürfnissen und Erfordernissen der Teilnehmer angepasst werden.
  • Die Schulung umfasst in der Regel ca. 20-60 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. Im Bedarfsfall können auch weitere Einheiten beantragt werden.


Kosten:

  • übernehmen je nach Zuständigkeit die Krankenkassen, Bundesagentur für Arbeit, Sozialämter oder andere Kostenträger.


Alle erforderlichen Schritte zur Beantragung beim Kostenträger übernehmen wir gern für Sie.

So kommen Sie zu einer Reha-Schulung:

  • Zur Ermittlung Ihres individuellen Schulungsbedarfs findet nach Terminabsprache ein persönliches Gespräch mit einem unserer Rehalehrer statt.
  • Um Ihnen lange und komplizierte Wege zu ersparen, stellen wir für Sie nach Feststellung Ihres Schulungsbedarfs den entsprechenden Kostenübernahmeantrag bei Ihrem Kostenträger.
  • Sobald die Bewilligung des Kostenträgers vorliegt, setzt sich eine/r unserer Reha-Lehrer/Innen wieder mit Ihnen in Verbindung, um Schulungstermine zu vereinbaren.
  • Der Beginn der Schulung hängt von der Bearbeitungsdauer des Antrages beim Kostenträger ab.


Wenn Sie Interesse an einer Reha-Schulung der Lebenspraktischen Fähigkeiten haben, rufen Sie uns bitte an. Wir informieren Sie gerne vorab über Inhalte unserer Schulungsangebote, die erforderlichen Formalitäten zur Kostenübernahme sowie über den späteren Ablauf der Schulung und übersenden Ihnen entsprechende Unterlagen zur weiteren Bearbeitung. Für weitergehende Informationen oder Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen:

Frau Monika Blaschke
Helen-Keller-Str. 5
40670 Meerbusch
Tel.: 02159-9655-30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zusätzliche Informationen finden Sie auch im Internet unter www.rehalehrer.de


Karte Blinden- und Sehbehindertenvereine im Rheinland


Hinweis auf aktuelle Veranstaltungen des BSVN