Titelbild: Hand, die Brailleschrift liest

Hilfe und Beratung für blinde und sehbehinderte Menschen und ihre Angehörigen im Raum Nordrhein

Aktuelles



LVR verbessert Barrierefreiheit in seinen Verwaltungsgebäuden

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) geht einen weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit: LVR-Direktorin Ulrike Lubek unterzeichnete am 18.11.2013 mit Vertreterinnen und Vertretern von fünf Verbänden von Menschen mit Behinderung eine Zielvereinbarung gemäß § 5 des Behindertengleichstellungsgesetzes NRW. Darin verpflichtet sich der LVR, die barrierefreie Auffindbarkeit, Zugänglichkeit und Nutzbarkeit in den öffentlich zugänglichen Bereichen seiner Dienstgebäude in Köln-Deutz herzustellen oder zu verbessern. Partner sind die LAG Selbsthilfe NRW, der BSVN, der Deutsche Schwerhörigenbund Landesverband NRW, der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung NRW und Pro Retina.

Zu den Lösungen, die gemeinsam mit den Selbsthilfeverbänden entwickelt wurden, zählt beispielsweise ein Blindenleitsystem im LVR-Horionhaus. Es hilft blinden und sehbehinderten Menschen, die dortigen Sitzungsräume zu finden. Ein erster Teil des Leitsystems konnte im Rahmen der Vereinbarungsunterzeichnung besichtigt werden. Bereits im Einsatz ist außerdem eine Hörhilfe für die Sitzungsräume, die es Menschen mit einer Hörschädigung erleichtert, den Vorträgen zu folgen. Weitere Maßnahmen haben der LVR und die Selbsthilfeverbände in Handlungslisten festgehalten, die nach gemeinsamen Begehungen entstanden sind. Kurzfristige Maßnahmen werden bis Ende 2014 umgesetzt, mittelfristige bis 2017 und langfristige bis 2020.

Außerdem schult der LVR seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gebäude- und Liegenschaftsmanagement kontinuierlich in den Bereichen des barrierefreien Bauens und der barrierefreien Kommunikation. Die Verbände der Selbsthilfe stehen bei der Umsetzung aller Maßnahmen unterstützend und beratend zur Seite.


 

Von der Isolation über die Integration zur Inklusion?!

Info-Veranstaltung des Blinden- und Sehbehindertenvereines Ratingen e.V.

Am "Tag des weißen Stockes" am 15.10.2013 lud der Blinden- und Sehbehindertenverein Ratingen e.V. kompetente Referenten ein, mit den Besuchern über den Weg "von der Isolation über die Integration zur Inklusion" zu diskutieren. Zahlreiche Besucher hörten interessante Vorträge zu Themenblöcken wie z.B. Inklusives Gemeinwesen, Bauen ohne Barrieren, Besser sehen mit optimalen Hilfsmitteln sowie Diskriminierung in Schule und Beruf und konnten anschließend an Diskussionsrunden teilnehmen. Darüber hinaus informierten diverse Aussteller vor Ort über Neuheiten aus den Bereichen Optik, Akustik und Architektur.

 

Deutsche Post bietet Informationsservice in Form von Vorleseprogrammen an

Seit Anfang August bietet die Deutsche Post AG einen neuen Informationsservice für blinde und sehbehinderte Menschen an.
Unter der Internetadresse  http://m.deutschepost.de ist es nun möglich, per PC oder Smartphone und unter Verwendung gängiger Vorleseprogramme die Standorte und Leerungszeiten der Briefkästen sowie die Adressen und Öffnungszeiten der Filialen, Paketshops und Verkaufspunkte bundesweit zu ermitteln. Somit können diesen Service auch sehbehinderte und blinde Menschen nutzen, die über keinerlei Kenntnisse der Blindenschrift verfügen. Dies ist auf eine Initiative der zuständigen Arbeitsebene der Stadtverwaltung Geilenkirchen und des Behindertenbeauftragten, Heinz Pütz, zurückzuführen, die unter Einbindung des Bundes- und Landesbehindertenbeauftragten die entsprechende Beschriftung des Briefkastens in Braille- und taktiler Schrift unter Zugrundelegung der UN-Behindertenrechtskonvention angeregt und eingefordert haben.


 

Rehabilitanden werden über Selbsthilfe informiert

Über 120 Rehabilitanden des Berufsförderungswerkes in Düren wurden vom BSVN e.V. über die Arbeit der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe  in Deutschland informiert. Auf der Informationsveranstaltung stellten die Vorstandsmitglieder Antje Schwarz und Ernst Balsmeier sowie Verbandsgeschäftsführer Peter Henseler die Vorzüge einer Mitgliedschaft im Blinden- und Sehbehindertenverband vor. Das Interesse der Besucher war sehr groß. Die Informationsreihe soll im Spätherbst fortgesetzt werden.


 

Neue Homepage lockt mehr Besucher

Die neue Verbandshomepage des BSVN e.V. lockt immer mehr Besucher. Gegenüber der Startphase wurde der Besucheranteil vervierfacht. Die meisten Besucher kamen aus Berlin und Düsseldorf, gefolgt von Köln, Mönchengladbach, Essen und Bonn.


 

Steigende Mitgliederzahlen im BSVN e.V.

Erstmals seit über 13 Jahren kann der Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein e.V. wieder steigende Mitgliederzahlen verzeichnen. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Mitgliederzahl von 2442 auf 2449, die Zahl der unter 18-Jährigen von 37 auf 39. 

Den größten Mitgliederzuwachs verzeichnete der Sehbehinderten- und Blindenverein für den Rhein-Kreis Neuss e.V. Hier stieg die Mitgliederzahl im Vergleichszeitraum von 59 auf 78 Mitglieder. Dies entspricht einer prozentualen Steigerung von fast 33%.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 7

Karte Blinden- und Sehbehindertenvereine im Rheinland


Hinweis auf aktuelle Veranstaltungen des BSVN